Freitag, 5. Juni 2015

 

Lieber Shin-chan

Wusstest du, dass selbst die Japaner oft nicht alle Kanji (Zeichen) lesen, respektive aussprechen können? Selbst ich habe manchmal Mühe und muss im Internet nachschauen. Für den Ausländer ist das unverständlich, aber ich kann dir aufzeigen, warum das so ist.

Zuerst einmal möchte ich Dir erklären, dass in Japan heute ca. 50'000 Zeichen registriert sind.
Nach einem guten Uni-Abschluss sollte der Student gerade mal 6'000 Zeichen lesen und schreiben können. Um im Alltag klar zu kommen benötigt man «nur» ca. 2'500 Zeichen (z.B. Klatschhefte und Zeitungen).

Hinzu kommt, dass die Zeichen mindestens auf zwei verschiedene Arten gelesen werden können, wobei die Bedeutung des einzelnen Zeichen unverändert bleibt.

z.B. das Zeichen 朝 wird «Asa» ausgesprochen und bedeutet der Morgen. Wenn man nun danach das Zeichen 食 für das Essen mit der Aussprache «Taberu» hinzufügt, wird das dann zusammen als «Chōshoku» ausgesprochen, was so viel wie Frühstück bedeutet (朝食: Chō für das Zeichen 朝 und shoku für das Zeichen 食). Als Kind lernt man, dass es für ein Zeichen mindestens zwei verschiedene Varianten der Aussprache (mit Unmengen von Ausnahmen, sogar bis zu vier) gibt.

Und doch: Obwohl die Japaner vielleicht nicht alle Zeichen aussprechen können, erkennen sie trotzdem schnell die einzelnen Bedeutungen der Zeichen. Oft ist es dann so, dass z.B. viele Japaner eine Zeitung nicht vollständig vorlesen können, den Inhalt jedoch 100% verstehen.

Wie du siehst, ist das eine nicht ganz einfache Angelegenheit und so hat auch der Japaner mit den Kanjis zu kämpfen. Jedoch nehmen die Japaner das Ganze nicht so ernst. Denn wer kann schon 50'000 Zeichen lesen!

Wie viele Zeichen kannst du lesen?