Dienstag, 11. März 2014

11. März 2014

Hallo Shin-chan

Genau heute vor 3 Jahren ist das grosse Unglück in Japan geschehen. Es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen. Nun, ich habe es ja auch selbst miterlebt und musste an dem Tag ausgerechnet in einem Tokyoter Gebäude sein, wo das Dach herunterstürzte. Du kennst ja meine Geschichte: (Tagesanzeiger vom 18. März 2011 und Asienspiegel vom 12. Mai 2011)

Seither hat sich im Allgmeinen das Leben in Japan wieder «normalisiert». Die Schweizer und Schweizerinnen bereisen Japan wieder. Gemäss Statistik haben letztes Jahr 10 Millionen Reisende aus der ganzen Welt Japan besucht. Das freut mich natürlich für Japan, Shin-chan!

Abgesehen von der wirtschaftlichen Seite hat sich Japan «eigentlich» gut erholt.

Aber der Schein trügt! Bei meiner Recherche im Internet, habe ich herausgefunden, dass innerhalb dieser drei Jahre insgesamt 1400 Firmen Konkurs gingen wegen der Katastrophe. Und viele betroffene Menschen aus den verwüsteten Küstengebieten sind so verzweifelt, dass sie Suizid begehen oder die Aussichtslosigkeit im Alkohol ersäufen. Es ist absolut tragisch!

Die Menschen im betroffenen Gebiet möchten nur eins: Wieder in ihr Heim zurück. Auch nach drei Jahren leben viele in einem «Providurium», teilen den Raum der Notunterkunft mit anderen Familien und haben keine Privatsphäre. Andere  sind vorübergehend weit weg von zu Hause , weil Familienangehörige ihnen Wohnraum zur Verfügung gestellt haben.

Der Wiederaufbau geht nur schleppend voran, da die Bürokratie im Wege steht. Für jeden kleinen Handgriff braucht es eine Genehmigung. Das kann jedes Mal Monate dauern!

Ich könnte endlos weiter erzählen, was an Japan diesbezüglich zu bemängeln ist. Aber was nützt es schon. Es muss gehandelt statt getadelt werden. Ich als ein einzelne Person unter den 7,2 Milliarden Menschen auf der Welt, kann wohl kaum etwas bewirken. Aber ich möchte mit Hilfe vom Internet zeigen, dass Menschen wie ich auf der anderen Seite der Erdkugel, fest an Japan denken. Und so haben meine Kollegen, Thomas Köhler, Markus Fischer und ich eine kleine Video-Botschaft zum Gedenken an den heutigen Tag vor drei Jahren zusammengestellt. Das ist mein erstes Video.

Unsere Gedanken sind bei Japan, Shin-chan!

Hier der link.