Donnerstag, 25. Dezember 2014

Lieber Shin-chan

Es ist Zeit für Bōnenkai! Das japanische Wort besteht aus zwei Charakteren, etwa «Bō» für das Vergessen und «nen» für das Jahr.
Der Dezember heisst in der altjapanischen Sprache «Shiwasu». Woher das Wort stammt ist nicht genau bewiesen. Eine allgemeine Theorie besagt, dass es von «Shihatsu» kommt, was «der letzte Monat, in dem man noch die offenen Aufgaben erledigen soll» bedeutet. Zusammen mit den Arbeitskollegen oder Freunden wird dann gefeiert, um die Mühsale und Sorgen zu vergessen.

Nicht nur in Japan wird gefeiert. In der Schweiz laden viele Firmen die Angestellten zum Abendessen ein, um die Dankbarkeit ihre Arbeitsleistungen auszudrücken.
Während man in der Schweiz Fondue, Raclette und Fondue Chinoise und Glühwein auf den Tisch serviert bekommt, genießt der Japaner vor allem «Nabe». Es ist ein Eintopfgericht mit verschiedenen Zutaten, wie  z.B. Gemüse, Fleisch, Fisch und Reisnudeln.

Auch ich bin seit einigen Tagen unterwegs und geniesse nicht nur die typischen Schweizer Gerichte, sondern auch Sushi, indisches Curry und Tapas. Nicht gerade traditionell, aber dafür abwechslungsreich. Nun fehlt mir der «Nabe». Vielleicht schaffe ich es noch dieses Jahr.
 
Was hast du bereits alles gegessen?

Frohe Festtage wünsche ich dir.

 

▶ zurück zum «Themen über Japan»