Bescheidenheit

Montag, 16. Dezember 2013

Bescheidenheit ist nicht überall eine nützliche Eigenschaft

Lieber Shin-chan

Ich möchte Dich was fragen. Wie schätzt du die Bescheidenheit der Japaner ein?

Die Bescheidenheit der Japaner ist mittlerweile auf der ganzen Welt bekannt, besonders seit dem 11. März im 2011 nach der Erdbebenkatastrophe. Wie du sicherlich mitbekommen hast, haben damals die Japaner stundenlang Schlange gestanden, um Benzin zu tanken. Es gab keine Streitereien und niemand hat vorgedrängt. Ich finde, das können nur Japaner. Empfindest du das auch so?

Meiner Meinung nach hat diese Bescheidenheit nicht jeder. Denn in der heutigen Zeit, denken alle zuerst an sich selbst. Jeder will irgendwie im Leben vorwärtskommen. Und trotzdem gibt es sie noch, die Bescheidenheit.

Ich weiss noch genau, als vor ein paar Jahren ein japanischer Freund von mir in die Schweiz kam. Er wollte sich in Zürich bewerben und bat mich, ihm zu helfen. Beim Durchlesen seiner Bewerbung fiel mir auf, dass er bescheidener schrieb, als er es in Wirklichkeit war. Sein Englisch war perfekt, und trotzdem schrieb er: „Mein English ist nicht gut, aber ich gebe mein Bestes“ So schreibt man in Japan, aber nicht in der Schweiz!

Ich versuchte ihm zu erklären, dass man sein Können in der Schweiz mit mehr Stolz und Selbstsicherheit schreibt. Aber er konnte es nicht verstehen. Für ihn wäre etwas Anderes eine Lüge gewesen.

Meiner Meinung nach, funktioniert diese Art der Bescheidenheit nur in Japan.  Die Japaner lernen diese Bescheidenheit von Kindheit an und haben sie in ihrem Blut. Das macht es so einzigartig. In einem anderen Land jedoch, ist es dafür um so schwieriger, mit der japanischen Bescheidenheit zurecht zu kommen. So erlebte ich es, als ich zurück in die Schweiz kam.

Hast du auch mal so was Ähnliches auch erlebt, Shin-chan?

Schöne Festtage.

 


▶ zurück zum «Themen über Japan»